DFG: “Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten” verabschiedet

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat Ende September “Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten” (PDF) verabschiedet.

Auszug aus der heutigen Ausgabe der “Information für die Wissenschaft“.

“Mit den vom Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am 30. September 2015 verabschiedeten „Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten“ führt die DFG die bereits geltenden Erwartungen an Antragstellende hinsichtlich des Umgangs mit den im Projekt entstehenden Forschungsdaten konsistent zusammen und weist zugleich explizit auf die Angebote hin, mit denen die DFG Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim Management von Forschungsdaten unterstützt.”

Zur Zugänglichkeit und Nachnutzung der Forschungsdaten heißt es in der Policy:

“Soweit einer Veröffentlichung der Forschungsdaten aus einem DFG-geförderten Projekt Rechte Dritter (insbesondere Datenschutz, Urheberrecht) nicht entgegenstehen, sollten Forschungsdaten so zeitnah wie möglich verfügbar gemacht werden. Die Forschungsdaten sollten dabei in einer Verarbeitungsstufe (Rohdaten oder bereits weiter strukturierte Daten) zugänglich sein, die eine sinnvolle Nach- und Weiternutzung durch Dritte ermöglicht. Um dies sicherzustellen, ist darauf zu achten, dass der Zugang zu den Forschungsdaten auch dann gewährleistet bleibt, wenn im Zusammenhang mit einer Publikation Verwertungsrechte an den Forschungsdaten an Dritte, i.d.R. einen Verlag, übertragen werden müssen.”

In den Leitlinien wird auch der Dienst “re3data.org – Registry of Research Data Repositories” erwähnt. Dieses Portal hilft Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bei der Suche nach geeigneten Repositorien zur Speicherung und Zugänglichmachung der Daten. Aktuell lassen sich dort über 1.330 Repositorien recherchieren. Der Dienst wurde unter Beteiligung der Bibliothek des Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ aufgebaut.

This entry was posted in Forschungsdaten. Bookmark the permalink.