PLoS Hubs – Aggregation und Mehrwerte

Ein schönes Beispiel, das das Potenzial der Nachnutzung wissenschaftlicher Inhalten betont, ist das Konzept der „PLoS Hubs“ der Public Library of Science (PLoS). Kuratoren aggregieren, vernetzen und erweitern Informationsobjekte im Rahmen des „Hubs“:

„The vision behind the creation of PLoS Hubs is to show how open-access literature can be reused and reorganized, filtered, and assessed to enable the exchange of research, opinion, and data between community members.“ (Quelle)

In dem 2010 gestarteten PLoS Biodiversity Hub werden so bereits publizierte Artikel zum Thema Biodiversität, ähnlich dem Konzept des „Overlay Journal“, unter einer thematischen Plattform zusammengeführt und darüber hinaus durch zusätzliche Ressourcen wie beispielsweise Taxonomien und graphische Materialien (Fotos und Karten) ergänzt. PLoS Biodiversity HubDas Potenzial der Aggregation und der Schaffung von Mehrwerten rund um einen Artikel zum Thema Biodiversität beschreiben die Kuratoren des Hubs wie folgt:

“Increasing linkages and synthesizing of biodiversity data will allow better analyses of the causes and consequences of large scale biodiversity change, as well as better understanding of the ways in which humans can adapt to a changing world”. (Quelle)

This entry was posted in Forschungsdaten, Open Access, Publizieren, Zeitschriften and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply