DataCite feiert einjähriges Bestehen

Am 1. und 2. Dezember 2010 trafen sich die DataCite-Mitglieder in der British Library in London zur zweiten General Assembly des Vereins, der gleichzeitig sein einjähriges Bestehen feiert.

Im Mittelpunkt standen Arbeitstreffen der bestehenden DataCite Working Groups zu den Themen Metadaten und Technische Infrastruktur sowie der Erfahrungsaustausch bei der DOI-Vergabe und im Umgang mit Datenzentren.

Im Jahr 2011 sind bereits weitere DataCite Veranstaltungen geplant. Nach dem großen Erfolg des DataCite Summer Meeting in diesem Jahr in Hannover, wird es auch 2011 ein Summer Meeting geben, welches voraussichtlich im September in Kalifornien stattfinden wird.

DataCite ist ein internationales Konsortium von Bibliotheken und Forschungseinrichtungen, dass den Zugang und die Nachnutzung von Forschungsdaten fördert. Ein wichtiges Element dabei ist die Zitierbarkeit von Daten durch Digital Object Identifier (DOI).

DataCite baut auf den Ergebnissen des DFG-Projekts “Publikation und Zitierbarkeit wissenschaftlicher Primärdaten” (STD-DOI) auf, an dem das GFZ maßgeblich beteiligt war. Die Idee zu diesem Projekt entwickelten Michael Lautenschlager (DKRZ) und Joachim Wächter (GFZ CeGIT) am Rande der CODATA-Konferenz 2000 und stellten das Konzept der DFG vor. Die DFG hat seit dem die Publikation von Forschungsdaten in mehreren Projektphasen seit 2001 gefördert.

Aus diesen Aktivitäten entstand an der TIB Hannover eine DOI-Registrierungsagentur.

Seit 2005 vergibt die TIB DOI-Namen für Forschungsdatensätze. Seit 2010 erfolgt die Vergabe unter dem Dach des Vereins DataCite in Kooperation mit 11 weiteren Bibliotheken aus allen Teilen der Welt (siehe Kooperationen). Die TIB ist DOI-Vergabestelle für Forschungsdaten aus dem Bereich Technik und Naturwissenschaften. Des Weiteren übernimmt die TIB auch die DOI-Vergabe für graue Literatur aus ihrem Sammelgebiet, die elektronisch veröffentlich wird.

Die Registrierung erfolgt dabei immer in Kooperation mit sog. “Datenzentren“, Einrichtungen die weiterhin für Qualitätssicherung und Pflege und Speicherung der Inhalte zuständig sind. Derzeit arbeitet die TIB mit über 30 Datenzentren zusammen. Eines davon ist das GFZ.

Weitere Informationen zur Veröffentlichung von Forschungsdaten durch das GFZ finden Sie auf http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/Services/Forschungsdaten.

This entry was posted in Forschungsdaten, Publizieren and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply