DFG fördert Informationsinfrastrukturen für Forschungsdaten

Die DFG hatte 2010 eine Ausschreibung “Informationsinfrastrukturen für Forschungsdaten” veröffentlicht um die Entwicklung und den Aufbau von Strukturen für den Umgang mit Forschungsdaten an Universitäten und an Forschungseinrichtungen zu fördern. Die Resonanz auf die Ausschreibung war größer als erwartet. Etwa 90 Projektanträge wurden eingereicht, von denen 30 mit einer gesamt Fördersumme von ca. 10 Mio. € bewilligt wurden.

Das GFZ hatte sich an fünf Anträgen beteiligt, von denen nun vier gefördert werden.

  • Kompetenzzentrum für Forschungsdaten aus Erde und Umwelt (KOMFOR) ist eine Weiterentwicklung des DFG-Projekts “Publikation und Zitierbarkeit wissenschaftlicher Primärdaten“. Das Kompetenzzentrum ist als Bindeglied zwischen Forschungseinrichtungen, Verlagen, Bibliotheken und einem bestehenden Archivnetzwerk für Daten aus Erd- und Umweltforschung geplant.
  • Entwicklung von Workflowkomponenten für die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten im Bereich Erd- und Umweltwissenschaften (EWIG) ist auf die Unterstützung der Übertragung von Forschungsdaten aus unterschiedlichen
    Forschungsumgebungen in digitale Langzeitarchive ausgerichtet. In Anlehnung an das Konzept des „Digital Curation Continuum“ wird eine dauerhafte Domäne für die Forschungsdatenspeicherung in Form eines Langzeitarchivs entwickelt.
  • Aufbau des Dateninformationssystems für das GESEP Kern- und Probenlager zur Erfassung und Verwaltung von Bohrkernen und Nachweis der Bestände in einem Internetportal (BoKeLa) betreibt den Aufbau eines geowissenschaftlichen Proben- und Informationssystems für ein neues, nationales Lager für Bohrkerne und Proben aus Forschungsbohrungen, das initiiert durch das Deutsche Forschungsbohrkonsortium (GESEP e.V.) erstellt wird. Dabei soll am Beispiel von umfassend dokumentierten Bohrkernen und Daten des International Continental Scientific Drilling Program in einem ersten Schritt eine Probenverwaltungssoftware entwickelt und mit persistenten
    Identifikatoren versehen werden.
  • Das Projekt Rahmenbedingungen einer disziplinübergreifenden Forschungsdateninfrastruktur hat als Ziel die Erstellung einer Roadmap mit Handlungsempfehlungen für eine disziplinübergreifende Infrastruktur für Forschungsdaten in Deutschland.

Diese vier Projekte beginnen zwischen 1.5. und 1.8.2011 und haben Laufzeiten zwischen zwei und drei Jahren. Für das GFZ ergeben sich daraus günstige Synergieeffekte um den Umgang mit Forschungsdaten einfacher, wirksamer und nachhaltiger zu machen.

This entry was posted in Forschungsdaten and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply