Knowledge Monopoly

Elsevier, Springer and Wiley, who have bought up many of their competitors, now publish 42% of journal articles. The returns are astronomical: in the past financial year, for example, Elsevier’s operating profit margin was 36% (£724m on revenues of £2bn). They result from a stranglehold on the market.

Ein Artikel im Guardian beschäftigt sich mit dem nach wie vor boomenden wissenschaftlichen Informationsmarkt und beschreibt die aktuelle Situation sehr anschaulich.

Hierzu passt dieser Artikel über Spitzenverdiener im Verlagsgeschäft, explizit genannt wird hier der CEO von Wiley.

This entry was posted in Open Access, Publizieren, Verlagswesen, Zeitschriften. Bookmark the permalink.

Leave a Reply