Royal Society macht historisches Zeitschriftenarchiv verfügbar – auf Druck eines Users

Die britische Royal Society teilte Ende vergangener Woche mit, dass sie ihr historisches Zeitschriftenarchiv im Internet frei zugänglich zur Verfügung stellt. Damit macht sie etwa 60.000 wissenschaftliche historische Dokumente verfügbar, u.a. mit den Philosophical Transactions of the Royal Society von 1665 die zweitälteste Fachzeitschrift der Welt. Die bereitgestellten Dokumente haben gemeinsam, dass sie vor mehr als 70 Jahren publiziert wurden und somit ihr Copyright abgelaufen ist.

Philosophical TransactionsDass gemeinfreie Inhalte hier wie selbstverständlich der Wissenschaft bzw. interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden, hört sich erst mal gut an.  Tatsächlich ist das in diesem Falle aber offenbar nur auf Druck eines empörter Users geschehen. Dieser User namens Greg Maxwell hat aus Protest gegen die Anklage eines “Datendiebs”, der über die Bibliotheken des MIT fast 5 Mio akademische Dokumente heruntergeladen haben soll, und wegen des wissenschaftlichen Publikationsmodells selbst ein Torrent mit ca. 18.000 Publikationen bei Pirate Bay hochgeladen. Dieses Torrent enthielt Dokumente mit abgelaufenem Copyright der Philosophical Transactions of the Royal Society. Der bis dato einzige Weg an diese Dokumente zu gelangen, war ein kostenpflichtiger Erwerb bei JSTOR ($19), monierte Maxwell. Zusammen mit den Dokumenten publizierte er eine Art Manifest, das zu einer breiten medialen Diskussion führte. Wie schon JSTOR, die ihr Archiv mit gemeinfreien Inhalten bereits im September öffneten, hat dieser Umstand bei der Entscheidung der Royal Society, das Archiv frei zugänglich zu machen, ganz offensichtlich nachgeholfen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Royal-Society-oeffnet-ihr-Zeitschriftenarchiv-im-Internet-1368540.html

http://gigaom.com/2011/07/21/pirate-bay-jstor/

This entry was posted in Open Access, Verlagswesen, Zeitschriften and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply